Mutter-Kind-Beratung oder „Hallo, wer spricht denn da?“

Mit Hilfe der Methode der Bindungsanalyse, eine Form der Schwangerschaftsberatung und Gesundheitsprävention, kann während der Schwangerschaft die vorgeburtliche Beziehung zwischen Mutter und Ungeborenem gestärkt werden.

Dabei wird die schwangere Frau im entspannten Zustand angeleitet, sich mit ihrem Kind auf einen inneren Austausch einzulassen. Die Persönlichkeitsentwicklung des Babys wird dabei auf wundersame Weise unterstützt, auf die Zeit rund um die Geburt werden Mutter (und Vater) und Kind behutsam eingestimmt.

Die Kommunikation erfolgt imaginativ und wird bildhaft, symbolisch, emotional bzw. physisch erlebt. Unangenehme Vorerfahrungen, Ängste oder Erwartungen können einer entspannten Schwangerschaft und Geburt im Weg stehen. Diese mit Hilfe der Bindungsanalyse zu bearbeiten dient der Prävention und der Gesunderhaltung von Mutter und Kind während und nach der Schwangerschaft.

Konkrete oder diffuse Ängste können bei Frauen in der Zeit ihrer höchsten Sensibilität und Offenheit auftauchen: In der Schwangerschaft - wenn nicht schon in der Kinderwunschzeit. Nicht nur die Errungenschaften der Pränataldiagnostik oder der Reproduktionsmedizin fordern eine Frau zur Positionierung auf.

Besonders Belastungen oder vorhergehende Verluste können eine Schwangerschaft prägen: Das jähe Ende einer Schwangerschaft, komplikationsreiche oder glücklose Geburt(en) in der Vergangenheit wirken weiter. Auch bei unerfülltem Kinderwunsch, Risikoschwangerschaften oder Schwangerschaften nach künstlicher Befruchtung sind Frauen besonders gefordert, das Wechselspiel zwischen Vertrauen und Angst zu meistern.

Bisherige Kasuistiken von Schwangerschaftsberatung mit Bindungsanalyse zeigen, dass die Rate der postpartalen Depression und Wochenbettdepression deutlich geringer ist und auch die Frühgeburten- und Kaiserschnittrate niedriger ist als sonst. Die emotionale Abstimmung zwischen Eltern und dem Neugeborenen wird durch diese Form der Begleitung deutlich gefördert.

Meine therapeutische Praxis in Linz und Ansfelden (Linz-Land) bietet dafür einen Rahmen, in dem Sie sich wohlfühlen können.

Rund um Schwangerschaft und Geburt

Therapeutische Begleitung bei Schwangerschaftskonflikt oder Schwangerschaftskrise. Beratung bei assistierter Befruchtung (IVF, ICSI, Insemination, Eizellspende…) und anderen technischen Eingriffen, bei Konflikten im Zusammenhang mit Pränataldiagnostik, oder nach belastenden Vorerfahrungen rund um die Geburt. Nach Frühgeburt oder Kaiserschnitt, nach künstlicher Befruchtung, nach oder vor einer Abtreibung oder nach anderen traumatischen Erlebnissen, die nicht an das eigene Kind weiter gegeben werden wollen. Auch bei schwierigen Lebensumständen oder Partnerschaftskonflikten während der Schwangerschaft kann die Bindung zwischen werdender Mutter und ungeborenem Kind gestärkt werden.

Kinderwunsch

Die Leiden des unerfüllten Kinderwunsches: Alles beginnt mit Sehnen und Wünschen – die Arbeit mit dem Wunsch, seinem Zauber und seiner Transformationskraft. Aber auch den damit einhergehenden psychischen Belastungen schauen wir ins Auge.

Regenbogen-Mütter

Trauerarbeit nach Kindesverlust, Fehlgeburt oder Totgeburt. Die Erarbeitung möglicher Umgangsformen mit dem Sternenkind.

Für Frauen mit Kinderwunsch, (werdende) Mütter und Regenbogen-Mütter

Kontakt

Anfrage
* Pflichtfelder

Herrenstraße 4, 4020 Linz

Für Fragen zur Barrierefreiheit bitte um Kontaktaufnahme.

Fleckendorf 8, 4052 Ansfelden

Barrierefreier Zugang möglich.

Die Fotos zeigen ausschließlich die Praxisräumlichkeiten in Ansfelden.

+43 (0) 680 1073259